Direkt zum Inhalt Direkt zur Bereichsnavigation Direkt zu den Zusatzinformationen Direkt zur Suche
Datum: 17. August 2017
Bildkollage mit Bildern von Tom Buhrow, Die Maus, Anja Reschke, Gerhard Delling etc.
Suchen
Bereichsnavigation:

Das ARD-Infocenter im ARD-Hauptstadtstudio

Als ''Schaufenster'' der ARD veranstalten wir rund um das ARD-Programm Aktionen, Lesungen oder Sendungen vor Ort.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Programm!


VERANSTALTUNGSRÜCKBLICKE



Samstag, 21. November 2015

30 Jahre "Lindenstraße": Aktionstag im ARD-Infocenter

Autogrammstunden, Talkrunden und Filmvorführungen mit Darstellern und Machern

Sie ist die Serie, die am längsten im deutschen Fernsehen läuft: 2015 feiert die „Lindenstraße“ ihr 30-jähriges Jubiläum. Das ARD-Infocenter lud Fans der Serie zum großen „Lindenstraße“-Tag: Am Samstag, dem 21. November 2015, präsentierte sich die „Lindenstraße“ von 11 bis 17 Uhr mit Autogrammstunden, Talkrunden und Filmvorführungen – viel Gelegenheit, um mit den Darstellern und Machern der Serie ins Gespräch zu kommen.

Vor Ort waren die Produzenten der Serie, Hans W. Geißendörfer und Hana Geißendörfer, sowie die Darsteller Michael Baral („Timo Zenker“), Daniela Bette („Angelina Dressler“), Jo Bolling („Andy Zenker“), Irene Fischer („Anna Ziegler“), Joachim H. Luger („Hans Beimer“), Marie-Luise Marjan („Helga Beimer“), Philipp Neubauer („Philipp Sperling“), Moritz A. Sachs („Klaus Beimer“), Gunnar Solka („Peter ‚Lotti‘ Lottmann“), Andrea Spatzek („Gabi Zenker“), Jacqueline Svilarov („Nina Zöllig“), Claus Vinçon („Georg ‚Käthe‘ Eschweiler“) und Sybille Waury („Tanja Schildknecht“).


Samstag, 29. August 2015

Tag der offenen Tür im ARD-Hauptstadtstudio

Erleben, wie Nachrichten zur Bundespolitik entstehen: Am 29. August 2015 öffnete das ARD-Hauptstadtstudio im Berliner Regierungsviertel seine Türen für Besucherinnen und Besucher und lud ein zum Blick hinter die Kulissen.

Neugierige konnten Studioleiterin Tina Hassel, zahlreichen Hauptstadtkorrespondenten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Hörfunk- und Fernsehproduktion über die Schulter schauen und das größte Korrespondentenhaus der ARD bei einem Rundgang erkunden. Wer mochte, konnte sich im Teleprompterlesen oder hinter der Kamera probieren und ein Erinnerungsfoto aus dem Studio des „Bericht aus Berlin“ mit nach Hause nehmen.

Auf der Bühne am Reichstagufer begrüßte radioBerlin 88,8-Moderator Ingo Hoppe bekannte Gesichter aus dem ARD-Programm, u. a. die Tagesschau-Sprecher Susanne Holst und Thorsten Schröder. Auch das Sandmännchen, die Maus und Shaun das Schaf in Lebensgröße trafen auf viele Fans. 

Die Gemeinschaftseinrichtungen ARD-aktuell und ARD Digital, der Auslandsrundfunk Deutsche Welle, das Deutschlandradio sowie die Kooperationsprogramme 3sat, ARTE und phoenix präsentierten sich in der Redaktionshalle. Ebenfalls vor Ort waren die Beitragskommunikation, Das Erste sowie die Landesrundfunkanstalten Mitteldeutscher Rundfunk (MDR), Norddeutscher Rundfunk (NDR), Radio Bremen (RB), Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und Saarländischer Rundfunk (SR).


Samstag, 13. Juni 2015

Lange Nacht der Wissenschaften

Unter dem Motto "Fernsehen - eine Wissenschaft für sich?" fand am 13. Juni 2015 die Lange Nacht der Wissenschaften im ARD-Hauptstadtstudio statt. Interessierte konnten einen Blick hinter die Kulissen des Hauses werfejnund die Teams der Wissenssendungen aus der Region kennenlernen!

Programmpunkte

Studioführungen: Wie arbeitet ein Fernsehstudio? Und wie funktioniert eigentlich ein Teleprompter? Antworten auf diese und andere Fragen gaben kurze Studioführungen.

Suchtfalle Smartphone – Chancen und Gefahren des Internets (OZON unterwegs): Gesprächsrunde mit Anregungen für Eltern und Jugendliche zu einem sinnvollen Umgang mit Medien.

Von Strausberg zum Mount Everest (OZON unterwegs): Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt Berlin Adlershof stellte sein Projekt vor: Erstmalige Luftbildvermessung des Mount Everest mit einer Spezialkamera, die mit einem Hightech-Motorsegler über den Himalaya geflogen ist.

Füchse, Bieber, Waschbären – Wildtiere zieht es in die Stadt (rbb-Wissenschaft/Unterhaltung und Kulturradio):
Was bedeutet die tierische Rückeroberung des Stadtraumes für Zwei- und Vierbeiner?

Wie entsteht ein Gesundheitsmagazin? (rbb Praxis): Reporter Justus Kliss und rbb Praxis-Ärztin Susanne Faß gaben einen Einblick. Wie werden Themen ausgewählt? Woher kommen die Experten?

Wie arbeitet ein Kriminalmagazin? (Täter-Opfer-Polizei): Moderator Uwe Madel und Rechtsmediziner Prof. Michael Tsokos von der Charité berichteten über ihre Arbeit und ihre spannendsten Fälle.

Die Wissenswelt der ARD: Woher weiß der Airbag, wann er aufgehen muss? Diese und andere Fragen wurden im ARD-Wissenskino beantwortet.

rbb Praxis live vor Ort: Ein Kardiologe interpretierte die Blutdruckwerte der Besucher und gab Tipps zur Ersten Hilfe. Mutige konnten ihr Wissen im Medizin-Quiz testen und Gesundheitstipps direkt ins Mikrofon der rbb Praxis-Hörfunkkollegen sprechen.


3. Oktober 2012

Das ARD-Infocenter feierte Geburtstag

Zu seinem 10-jährigen Bestehen lud das ARD-Infocenter von 10 bis 20 Uhr zum Mitfeiern ein – Jan Hofer, Sabine Töpperwien, Schauspieler der ARD-Serien "In aller Freundschaft" und "Lindenstraße" waren mit dabei

Am 3. Oktober standen die Türen des ARD-Infocenters zehn Stunden lang offen: Das Kundenzentrum im ARD-Hauptstadtstudio lud zu seinem 10-jährigen Bestehen große und kleine Besucherinnen und Besucher ein – zu Begegnungen mit prominenten Gästen aus der ARD, Autogrammstunden, Geburtstagskaffee und -kuchen, Treffen mit "Bernd das Brot" und dem "Sandmann", Gewinnspielen und vielen Informationen rund um den Senderverbund.

Unter dem Motto "10 Jahre in 10 Stunden" boten zahlreiche Veranstaltungen von 10 bis 20 Uhr einen Blick in die Welt der ARD: Wie ist die Stimmung am Set der Serie "In aller Freundschaft"? Bekommt Jan Hofer als Chefsprecher der "Tagesschau" viel Zuschauerpost? Was erlebt Sabine Töpperwien als Sportreporterin? Gibt es ein Erfolgsrezept für die Krimireihe "Tatort"? Wie ergeht es einem Auslandskorrespondenten im Krisengebiet? Antworten geben die prominenten Gäste der Jubiläumsfeier im Gespräch mit Tagesmoderatorin Marion Pinkpank (radioBERLIN 88,8). Zu Gast waren Arzu Bazman und Maren Gilzer ("In aller Freundschaft"), Sabine Töpperwien (WDR 2 Sportchefin), Jan Hofer (Chefsprecher "Tagesschau"), Rainald Becker (Moderator "Bericht aus Berlin"), Sybille Waury und Hermes Hodolides ("Lindenstraße"), Marc Langebeck (Moderator "quergelesen"), Ernst-Georg Schwill ("Tatort"-Schauspieler) sowie Christiane Meier ("ARD-Morgenmagazin", Berlin) und Thomas Nehls (ehem. ARD-Korrespondent USA).

.


2. Juni 2012

"Lange Nacht der Wissenschaften" im ARD-Hauptstadtstudio

Wie viel Wissenschaft steckt im Fernsehen? Führungen, Filme und Experimente: Das ARD-Hauptstadtstudio und die Wissensreporter von "Kopfball" luden am 2. Juni zur "Langen Nacht der Wissenschaften" und zeigten, wie viel Wissenschaft im Fernsehen steckt.

Kann ein Faden aus Spinnenseide einen Menschen tragen? Woher weiß ein Airbag, wann er aufgehen muss? Und wie viel Technik wird für die Produktion einer Fernsehsendung benötigt? Zur 12. "Langen Nacht der Wissenschaften" öffnete das ARD-Hauptstadtstudio am Samstag, 2. Juni 2012, von 17 bis 1 Uhr seine Türen für die ganze Familie und lud zum Blick hinter die Kulissen des größten Korrespondentenhauses der ARD.

Mit dabei war Kopfball-Reporter Burkhardt Weiß, der sich auf einen Streifzug durch Biologie, Physik und Technik begibt. In der "Experimente-Show live: Mit Kopfball auf Entdecker-Tour" gab es viele Experimente zum Mitmachen und Filme aus der Sendung "Kopfball" (Das Erste/WDR).

Im Kopfball-Kino beantworteten die Reporter in kurzen Filmen spannende Fragen, die die Redaktion in der Vergangenheit erreicht haben, auch von Prominenten wie Eckhart von Hirschhausen, Tom Buhrow oder Ranga Yogeshwar: Kann man hinter einer Glasscheibe braun werden? Warum ist es auf Bergen kälter als im Tal?

Bildmischer, Programmingenieure, Tontechniker und viele andere im Fernsehstudio und der Regie standen für Fragen zur Verfügung. Wer mochte, kann sich am Teleprompter oder Schaltenplatz selbst ausprobieren.